Friedrich-Ebert-Stiftung: Digitaler Kapitalismus - Mehr Wohlstand oder sozialer Rückschritt?

Noch vor wenigen Jahren wurde die schöne neue Welt der Digitalisierung von den Medien, der Wissenschaft und fast allen gesellschaftlichen Gruppen begrüßt. Aber mittlerweile mehren sich die Zweifel, ob wir mit der fortschreitenden Digitalisierung auch einen sozialen Fortschritt verbuchen können. Internetkonzerne wie Google, Apple, Facebook oder Amazon geben heute den Takt vor und erweisen sich zunehmend als riesige Manipulationsmaschinen.


Es ist also an der Zeit, sich verstärkt darüber Gedanken zu machen, wie der technologische und ökonomische Wandel gestaltet werden muss, um ein besseres Leben für alle zu gewährleisten. Wie kann unser demokratisches Gemeinwesen gestärkt und wie können Arbeitnehmer_innenrechte ausgebaut werden? Wie muss die reformpolitische Agenda für Wirtschaft und Gesellschaft im 21. Jahrhundert ausschauen?

Diese und viele weitere Fragen wollen wir u.a. mit dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil, den Vorsitzenden des DGB-Bezirks Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt und der Arbeitssoziologin Prof. Dr. Kerstin Jürgens diskutieren.

Die Tagung wird in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, dem DGB-Bezik Niederschaen-Bremen-Sachsen-Anhalt und dem Forum für Poltik und Kultur e.V. durchgeführt.

Wann & Wo

Freitag 21.09.2018
10:00 - 17:30 Uhr


Veranstaltungsort:
Novotel / Podbielskistraße 21/23
30163 Hannover


Ansprechpartner_in
Urban Überschär
niedersachsen@fes.de
Kontaktanschrift
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Niedersachsen
Theaterstrasse 3
30159 Hannover
Tel. 0511-35770830 Fax. 0511-35770840


keine Teilnahmepauschale