Yasmin Fahimi im Gespräch mit Gerhard Schröder, Bundeskanzler a.D.

 
 

Yasmin Fahimi im Gespräch mit Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder

Überall auf der Welt beobachten wir zunehmend soziale Ungleichheiten in den Gesellschaften. Neue Autokraten gewinnen als »anti-Establishment« an Macht. Rassismus, die Beschneidung der Pressefreiheit und der Abbau des Rechtsstaats werden zum Ziel neuer Populisten – selbst in Europa und den USA. Viele Menschen sind angesichts dieser Zerfallserscheinungen verunsichert.

 

Yasmin Fahimi, SPD-Bundestagskandidatin für Hannover hat Gerhard Schröder, Bundeskanzler a. D. zu Gast. Die beiden Politiker diskutieren über die Lage der Welt, über Krisenherde und welche realistischen Möglichkeiten es zur Gestaltung der Globalisierung gibt.
Kann man die Globalisierung sozial gestalten? Oder bleibt jetzt nur noch zu retten, was zu retten ist? Gerhard Schröder und Yasmin Fahimi wollen reflektieren, ob eine Strategie der sozialen Gerechtigkeit helfen kann, die Autokraten zurückzudrängen und international neue Stabilität zu finden. Denn eine Neuauflage der sozialdemokratischen Tradition »Wandel durch Annäherung« scheint heute so notwendig, wie lange nicht mehr.

Donnerstag, 31. August 2017
Gartensaal im Neuen Rathaus Trammplatz 2, 30159 Hannover

Beginn 18.00 Uhr
Sektempfang und Möglichkeit zum Austausch mit Yasmin Fahimi, SPD-Bundestagskandidatin

18.30 Uhr
Gespräch zwischen Yasmin Fahimi
und Gerhard Schröder

20.00 Uhr
Ende

Um Anmeldung wird gebeten unter
kontakt@yasmin-fahimi.de