Zum Inhalt springen

2. November 2014: BUNT STATT BRAUN: Für Vielfalt und Respekt, gegen Rassismus und Gewalt - kein Hooliganaufmarsch in Hannover | SPD in der Region Hannover ruft zu Protesten gegen Kundgebung von Hooligans und Neonazis in Hannover auf!

Am 15. November wollen in Hannover gewaltbereite, rechte Hooligans das Versammlungsrecht missbrauchen, um ihre rechtspopulistischen und rassistischen Parolen in die Öffentlichkeit zu tragen. Seit den Ereignissen in Köln vor 14 Tagen wissen wir, mit welcher Brutalität und Menschenverachtung die Hooligans auftreten und gegen vermeintliche „Überfremdung“ und besonders gegen Menschen mit islamischen Glauben hetzen.

Dieser Bedrohung und Provokation stellen wir uns als weltoffene, solidarische und freiheitlich demokratische Stadtgemeinschaft entgegen.

Wer Menschen aufgrund ihres Glaubens, der Herkunft oder ihrer Einstellung bedroht und attackiert, hat in unserer Stadt nichts zu suchen.

Das Bündnis Bunt statt Braun in Hannover ruft alle Menschen auf, gemeinsam und friedlich für Vielfalt und Respekt, gegen Rassismus und Gewalt zu protestieren.

Kein Hooliganaufmarsch in Hannover!

Protestveranstaltung mit Kundgebung in Hannover
am Samstag, 15. November 2014, um 11.00 Uhr an der Goseriede.

Zum Hintergrund:
Ende Oktober 2014 hatten sich fast 5.000 gewaltbereite Hooligans und Rechtsextreme der Vereinigung „HoGeSa“ (Hooligans gegen Salafisten) in Köln versammelt. Menschen mit Migrationshintergrund, Journalisten und Gegendemonstranten wurden attackiert und ausländerfeindliche Parolen skandiert. Es kam zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Polizei. Aus Niedersachsen nahmen mehr als 100 Neonazis an der Versammlung teil.

Dokumente

Vorherige Meldung: Stadtspitze Hannovers leistet ausgezeichnete Arbeit!

Nächste Meldung: "Hannover geht einen guten Weg!"

Alle Meldungen